Bildung ist nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe


Jedes zweite Kind in Kenia kann nicht auf die weiterführende Schule gehen. Grund sind Schulgebühren, die mit ca. 600€ pro Jahr das durchschnittliche Jahresgehalt übersteigen. 

 

Doch ohne Bildung ist eine eigenständige Zukunftsperspektive für diese jungen Menschen sowie für das Land undenkbar.

 

Das wissen wir aus persönlicher Erfahrung: Gründer und Vorstandsvorsitzender Philip Oprong Spenner wuchs als Straßenkind in Kenia auf.

Heute ist Philip Spenner erfolgreicher Lehrer an einer Hamburger Stadtteilschule. Eine einzigartige Lebensgeschichte, die ohne Bildung unmöglich gewesen wäre.

 

Das Team von Kanduyi Children e.V. besteht aus Kenianern und Deutschen. Gemeinsam ermöglichen wir jungen Menschen in Bungoma (Kenia) weiterführende Bildung - direkt, transparent, und auf Augenhöhe.

 

Helfen Sie mit; eine gerechtere Welt ist möglich!



AKTUELLES

VERANSTALTUNGEN & TERMINE:

In nächster Zeit gibt es keine Veranstaltungen von und mit Kanduyi Children e.V.


30/07/20  Neuigkeiten aus Bungoma: Kenianische Schulen bleiben geschlossen

Die Zahl der Corona-Infektionen in Kenia steigt weiter rasant. Deshalb bleiben die meisten Bildungseinrichtungen bis Januar geschlossen. Bis dahin sollen wirksame Hygienekonzepte entwickelt werden. Das Schuljahr beginnt dann für alle Schüler*innen von vorne – als hätte es das Jahr 2020 nicht gegeben.

 

Was das für unsere Schützlinge bedeutet und wie wir als Organisation mit der Situation umgehen erfahren Sie hier im aktuellen Newsletter.


06/06/20  Black lives matter

"Black lives matter" - auch in Deutschland ist das noch nicht selbstverständlich.

 

Wie viele Nicht-Weiße wird Vereinsgründer Philip Oprong Spenner im Alltag mit Rassismus konfrontiert. Er hat mit der Hamburger Morgenpost über seine persönlichen Erfahrungen gesprochen.

 

Kanduyi Children e.V. stellt sich ganz klar gegen Rassismus, Diskriminierung und Polizeigewalt. Gemeinsam müssen wir die Strukturen in der Welt und in unseren Köpfen hinterfragen - immer wieder.


15/04/20  Neuigkeiten aus Bungoma: Die Coronakrise in Kenia

Auch Kenia hat mit dem Coronavirus zu kämpfen. Es gelten ähnliche Schutzmaßnahmen und Ausgangsbeschränkungen wie in Deutschland. Alle Schulen und Universitäten sind geschlossen. Schülerinnen und Schüler, die sonst im Internat wohnen, wurden nach Hause geschickt. Dabei wäre jetzt eigentlich Klausurenphase...

 

Wie unsere Schützlinge und das Team vor Ort damit umgehen, lesen Sie hier im aktuellen Newsletter.


11/02/20  Neuigkeiten aus Bungoma

In Kenia beginnt das Schuljahr stets im Januar. Seit Jahresanfang drücken also auch unsere 132 Schützlinge wieder die Schulbank - voller Dankbarkeit und Tatendrang!

 

Einer von ihnen ist Ibrahim. Im aktuellen Newsletter erzählen wir Ihnen seine Geschichte und von unserem letzten Besuch im Kanduyi Children's Home.

 

Klicken Sie hier um mehr zu erfahren!


20/01/20  Spendenquittungen für 2019 versandt

Sie haben an uns gespendet, aber noch keine Spendenbescheinigung erhalten?

 

Bitte prüfen Sie zunächst, ob Sie direkt auf unser Konto überwiesen hatten. Sollten Sie das Formular auf unserer Spenden-Seite verwendet, oder über die Plattform Betterplace gespendet haben, erhalten Sie eine entsprechende E-Mail von Betterplace. Für Rückfragen wenden Sie sich in diesem Fall bitte an support@betterplace.org.

 

Sie haben Ihre Spende direkt an uns überwiesen, aber noch keine Bescheinigung erhalten? Dann senden Sie uns bitte Ihre Postanschrift per E-Mail an info@kanduyi-children.org. Wir entschuldigen uns für die Verzögerung!


20/01/20  Ein Dankesbrief von Philip Oprong Spenner und Kanduyi Children e.V.



23/12/19  Wunderbares Weihnachtsgeschenk der Dientzenhofer-Schule

Beeindruckende 6.666,66€ hat die Staatliche Realschule Brannenburg zu Weihnachten an Kanduyi Children e.V. gespendet.

 

Wir und die SchülerInnen in Kenia bedanken uns von ganzem Herzen!

 

Das Geld stammt aus dem Erlös eines Adventsbasars und von einer Tombola-Aktion. Weitere Informationen gibt es hier.


15/12/19  Neuigkeiten aus Bungoma: Das wertvollste Geschenk der Welt

Unser Mitarbeiter Moses fühlt sich in Kenia gerade wie der Weihnachts-mann. Er besucht aktuell Mädchen und Jungen, die ab Januar die weiterführende Schule besuchen wollen. Im Gepäck hat er die wertvollsten Geschenke der Welt: Hoffnung, Bildung, Zukunft.

 

→ Weiterlesen


01/11/19  Neuigkeiten aus Bungoma: Olivias Schulalltag

Es ist 4:30 Uhr am Freitagmorgen. Irgendwo kräht ein Hahn. Im Schlafsaal ist es so dunkel, dass Olivia kaum die Hand vor Augen sehen kann. Sie bleibt noch einen Moment liegen und lauscht, wie die anderen Mädchen um sie herum sich zu regen beginnen. Hier ein Schniefen, da ein Gähnen, das zarte Tapsen von nackten Füßen auf Stein. Olivia streckt sich und kneift noch kurz die Augen zu. Dann schwingt sie die Beine aus dem Bett - ein neuer Tag beginnt.

 

→ Weiterlesen

 


10/09/19  Neuigkeiten aus Bungoma: Wie man Träume verwirklicht

Am 24. August veranstalteten wir wieder ein Treffen für alle von uns betreuten Schüler, Schülerinnen und Studierende. Die zentrale Frage:

 

Wie verwirklicht man seine Träume?

 

→ Weiterlesen

 


13/08/19  Neuigkeiten aus Bungoma: Schulabschluss - und dann?

In der Vergangenheit hatten wir Ihnen zum Beispiel von Noreen und Brian oder Juliet, Susan, Simon und Walter erzählt. Sie hatten besonderes Glück und gute Noten, nun studieren sie.

So läuft es aber nicht für alle jungen Menschen in Bungoma. Heute möchten wir Ihnen die Geschichte von Omondi erzählen.

 

→ Weiterlesen


18/06/19  Neuigkeiten aus Bungoma: Ehrlich gesagt...

Pauline kommt aus ärmsten Verhältnissen. Der Vater ist verstorben, die Mutter arbeitslos, ihre Schwestern konnten nicht auf die weiterführende Schule gehen.

Doch Pauline hatte Glück! Vor vier Jahren nahmen wir sie in unser Programm auf.

 

→ Weiterlesen


21/05/19  Goldene Taube fliegt zur Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte

Der wandernde Menschenrechtspreis "Goldene Taube" ging in diesem Jahr an die Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte. Stellvertretend wurde der Preis vom Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher und Bürgermeister a.D. Ole von Beust entgegengenommen.

 

Ein wertvolles Symbol für das Freie Wort und die, die dafür kämpfen!

 

Klicken Sie hier für weitere Infos.


03/05/19  Schule An der Isebek spendet über 12.000€

Die Schule An der Isebek organisierte eine Projektwoche und einen Spendenlauf zu unseren Gunsten. Das Ergebnis: Fünf weitere Kinder können nun in Kenia zur Schule gehen!

 

Unter tosendem Trommel-Beifall übernahm Philip Spenner den Scheck. Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten!

 

Mehr Infos dazu finden Sie hier.


17/03/19  Trikot-Spende nach Bungoma County

In der Regel lohnt es sich leider nicht, Sachspenden in den Westen Kenias zu senden. Bei den Trikots der Stadtteilschule am Heidberg und des SiB-Club e.V. konnten wir jedoch nicht widerstehen!

 

Philip Spenner verteilte die schicken Outfits an von uns geförderte Schüler_innen und diese integrierten sie direkt in ihre Alltagsgarderobe.


 

Was bisher geschah... Erfahren Sie auch hier in unseren Jahresberichten!